Marcello Carboni
Regional Manager,
Europa

Marcello verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung mit kontaminierten Böden und hat bei über 1000 Projekten in ganz Europa erfolgreiche Sanierungskonzepte erstellt und umgesetzt. Als anerkannter Referent spricht er auf vielen italienischen und internationalen Altlasten-Konferenzen. Seit 2011 arbeitet er für REGENESIS und derzeit leitet er das europäische technische Team des Unternehmens sowie die Entwicklung von In-Situ-Projekten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika.

Lesen Sie seinen CV
Vernetzen Sie sich mit Marcello auf LinkedIn.

Treffen Sie Marcello Carboni online

Besprechen Sie ein Projekt, lernen Sie etwas Neues oder lassen Sie sich Ihre Fragen beantworten!

Ob Sie sich über technische Details zu In-Situ-Sanierungstechnologien informieren oder ein konkretes Projekt besprechen möchten, Marcello Carboni ist gerne für Sie da. Füllen Sie einfach das Formular rechts auf dieser Seite aus und er wird sich umgehend bei Ihnen melden.

Darüber hinaus steht Marcello Ihnen und Ihren Kollegen gern mit maßgeschneiderten virtuellen Schulungen mit Fokus auf verschiedenen Themen der In-Situ-Behandlung zur Verfügung. Die Vorträge geben Umweltberatern und Sanierungsingenieuren die neuesten Informationen und Werkzeuge an die Hand, um erfolgreiche In-situ-Grundwassersanierungsstrategien zu formulieren. Jeder Vortrag erläutert die Theorie hinter dem jeweiligen Sanierungsansatz, liefert Labor- und Standortdaten und diskutiert die Anwendbarkeit und Kombinationsmöglichkeiten der Techniken vor Ort.

Die Schulungen sind kostenlos und wir stellen Ihnen gern Zertifikate als Nachweis für das Erlernte aus. Jeder Vortrag dauert ca. 1 Stunde und kann individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden. Wählen Sie zwischen den Plattformen Zoom, Teams und LinkedIn – und der Vortrag kommt ganz bequem zu Ihnen ins Home Office! Beispielthemen zur Auswahl:

  1. In-Situ-Sanierung von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS): Erfahrungen von sechzehn Standorten weltweit.
  2. Integrierte Sanierungsstrategien für mit chlorierten Lösungsmitteln belastete Standorte.
  3. Schnelle Risikoverringerung unter Verwendung einer Kombination aus Sorption und biologischem Abbau an Standorten mit einer Belastung durch hohe Konzentrationen von Mineralölkohlenwasserstoffen.
  4. Chemische In-Situ-Reduktion unter Verwendung von dispergierbarem, mikroskaligem, sulfidiertem nullwertigem Eisen zur Sanierung von Quellen chlorierter Lösungsmittel.